Dabei steht für uns Kollaboration im zentralen Fokus.

In unserem Netzwerk kollaborieren wir mit Menschen, die von dem Gedanken und der Motivation durchdrungen sind, dass ihre Forschung und Expertise den Küsten- und Meeresschutz positiv unterstützen kann.

  • Wir begrüßen Expert*innen oder Wissenschaftler*innen, die sehr daran interessiert sein, dass ihre Arbeit tiefgreifende Wirkung jenseits der akademischen Fachgesellschaft in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, hat.
  • Wir setzen bei unseren Netzwerkpartnern grundsätzlich Offenheit und Neugier sowie den Mut voraus aus der Komfortzone herauszutreten, die Fähigkeit sich auf Augenhöhe zu begegnen und von anderen zu lernen.

Das TMT-Netzwerk bildet sich aus zwei Vereinen und einem großen Partnernetzwerk aus Wissenschaft und Wirtschaft. Fachliche Experten*innen und methodisch versierte Mentor*innen unterstützen uns bei der Durchführung unserer Events, in der Projektberatung oder bei der Verknüpfung mit anderen Netzwerken.

Beide Vereine verfolgen ausschließlich gemeinnützige Zwecke zum Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

Verein der Wirtschaft

Der Verein repräsentiert die Interessen der maritimen Unternehmen und fördert die Arbeit des TMTs. Die Mitglieder sind zum Teil Einzelpersonen, Vertreter*innen wirtschaftsnaher Interessensverbände, Unternehmen oder Start-ups u.a. aus der maritimen Branche.

Ansprechpartner:in und Vorsitzende ist Katrin Birr, Geschäftsführerin der Gebr. Friedrich Schiffsbauwerft GmbH in Kiel-Friedrichsort.

Möchtest du auch ein Mitglied des Vereins der Wirtschaft werden? Schreib uns eine Nachricht für mehr Informationen an info@transmartech.sh.

Verein der Wissenschaft

Der Verein repräsentiert die Interessen der (maritimen) anwendungs- und technologieorientierten Forschungsinstitutionen und fördert die Arbeit des TMTs. Die Mitglieder sind zum Teil Einzelpersonen, Vertreter*innen Forschungsinstitutionen, Technologiebeauftragte oder anderweitige Vertreter*innen von Hochschulen angewandter Wissenschaften, Universitäten sowie Forschungs- und Entwicklungsgesellschaften.

Ansprechpartner und Vorsitzender ist Dr. Andreas Borchardt, Fachhochschule Kiel.

Möchtest du auch ein Mitglied des Vereins der Wirtschaft werden? Schreib uns eine Nachricht für mehr Informationen an info@transmartech.sh.

Während unserer Veranstaltungen und bei der Begleitung bisheriger Projekteams zeigt sich, dass mit der richtigen Kombination aus wissenschaftlichen Experten*innen, Unternehmer*innen und gezielter Unterstützung durch Mentor*innen scheinbar Unmögliches möglich wird.

Unsere Mentor*innen sind erfahrene Strategen*innen, Projektmanger*innen, IT-Experten*innen, Kommunikationsdesigner*innen, Zukunftsforscher*innen, Business Coaches, Investor*innen und Netzwerker*innen aus dem In- und Ausland.

Zu unseren Gesellschaftern gehören das Land Schleswig-Holstein, die Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH, die drei schleswig-holsteinischen Industrie- und Handelskammern mit Sitz in Kiel, Lübeck und Flensburg sowie die zwei Vereine des TMTs.

„Das TransMarTech bietet für den Verein der Wissenschaft eine einzigartige Projektplattform, um Ideen aus Wissenschaft und Forschung mit den Interessen der Wirtschaft zu verschränken und daraus konkrete, praxisorientierte Transferprojekte zu entwickeln.“

Dr. Andreas Borchardt, Fachhochschule Kiel
„Gerade die maritime, mittelständische Industrie in SH benötigt einen guten Kontakt zu Forschungs- und Hochschuleinrichtungen, um sich zukunftsfähig aufzustellen und Innovationen in der Branche voranzutreiben. Hierzu bietet das TMT eine hervorragende Plattform, um in konkreten Kooperationsprojekten schnelle Fortschritte zu erzielen. Die Vernetzung der maritimen Wirtschaft spiel dabei eine wichtige Rolle.“
Katrin Birr, Geschäftsführerin Gebrüder Friedrich Werft
„Als Kieler Wirtschaftsförderung sind wir stolz, Gründungsgesellschafterin eines Innovationszentrums für die maritime Wirtschaft zu sein. Innovationen aus den Hochschulen bei Produkten und Dienstleistungen sind entscheidend für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen und eines maritimen Standortes wie Kiel.“

Werner Kässens, Kieler Wirtschaftsförderung
„Die Gründung der TransMarTech GmbH ist für das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung ein wichtiger Baustein in der Entwicklung einer gelebten Transferkultur zwischen Forschung und Wirtschaft in Kiel. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Projekte mit unseren Partnern aus der Industrie, der Stadt Kiel und dem Land Schleswig-Holstein.“
Dr. Warner Brückmann, GEOMAR - Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung

„Das TransMarTech bietet die Chance, als eine neuartige Struktur des Technologietransfers die Innovationsfähigkeit des Landes zu stärken. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass die Unternehmen die exzellenten wissenschaftlichen Einrichtungen, die Hochschulen und Forschungsinstitute noch stärker nutzen und Schwellenängste abgebaut werden.“

Dr. Bernd Buchholz, Wirtschafts- und Technologieminister des Landes Schleswig-Holstein
„Unser Ziel ist die Kombination von Digitalisierung und Umwelt-, Klima- und Naturschutz, die wir beispielsweise in verschiedenen Projekten im Themenkomplex Munition im Meer umsetzen. Der Transfer von neuesten Technologien und Erkenntnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft ist dabei ein essentieller Bestandteil unserer Arbeit.“
Jann Wendt, CEO & Founder EGEOS

„Es ist ein großer Erfolg, dass wir mit dem TransMarTech ein maritimes Technologie- und Transferzentrum für ganz Schleswig-Holstein bekommen. Durch die breite Einbindung und das Engagement von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen im Land eröffnen wir dieser Schwerpunktbranche neue Zukunftsperspektiven.“

Björn Ipsen, Hauptgeschäftsführer IHK Schleswig-Holstein

***********

Du möchtest mit uns zusammen die maritime Zukunft vorantreiben?

Als Mitglied in einem unserer zwei Vereine, Kooperationspartner*in in einem Projekt und/oder Mentor*in lässt sich Technologietransfer erleben und du kannst die maritime Zukunft aktiv mitgestalten.

Für weitere Informationen schreib uns gerne eine Nachricht an make@transmartech.sh.